Der digitale Adventskalender von St. Wilhelm

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen digitalen Adventskalender aus unserer Pfarrei geben. Gemeindemitglieder schenken Impulse, Bilder, Geschichten auf dem Weg zum Weihnachtsfest. Sophie Dziaczyk hat die Redaktion übernommen. Vielen Dank dafür!!!

Wer für jeden Tag einen Adventsimpuls per Mail zugesandt haben möchte, schreibe bitte an wilhelmimadvent@gmail.com

WORT_FENSTER

… von Tag zu Tag schmückt in der Adventszeit ein weiteres Wort die Fenster der Kirche St. Wilhelm. Zu den einzelnen Worten wird es Gedanken und Impulse zum Mitnehmen geben.

Schauen Sie vorbei und bewundern Sie bei einem Abendspaziergang die bunte werdende Kirche in der Weißenburger Straße.

Einen Heiligen beherbergen

Ein alter christlicher Brauch ist es, im Advent das Bild einer biblischen Person von Wohnung zu Wohnung wandern zu lassen und dies zu beherbergen.

Wir laden ein, diesen Brauch vom 2. Adventssonntag bis zum Fest der Taufe des Herrn in unserer Pfarrei zu feiern und mit dem zukünftigen Patron unserer neuen Pfarrei, Johannes, dem Täufer, vertrauter zu werden.

… Stimme eines Rufers in der Wüste …. Bereitet den Weg des Herrn!“

Ein Bild des Heiligen wird durch die Gemeinde getragen. Es wird begleitet von einem Heft mit unterschiedlichen Impulsen, biblischen Texten, Betrachtungen und Einladungen, selbst etwas zu gestalten.

Möchten Sie den Heiligen beherbergen, wenden Sie sich bitte an unsere Gemeindereferentin Steffi Rohrdanz-Stas´.

Adventsbasar

in Vorfreude auf den Advent. Samstag, 20.11., 16-18 Uhr im Außenbereich von St. Maximilian Kolbe

… es gibt Neues und alt Bewährtes, liebevoll angefertigt: Adventsgestecke, Handarbeiten, Marmeladen, Basteleien und vieles mehr ….

Schauen Sie doch auf ein wärmendes Glas Punsch und ein Gespräch an der Feuerschale vorbei. Wir freuen uns auf Sie.

Der Januaria-Kreis

Der gesamte Erlös ist für unser Projekt, ein Kinderheim in Januaria/Brasilien bestimmt.

Neues aus der Rendantur

Liebe Gemeindemitglieder,

mein Name ist Gerda Schiwek und ich werde ab dem 01. Januar 2022 in den Pastoralen Räumen Spandau-Nord/Falkensee und Spandau-Süd als Verwaltungsfachkraft tätig sein.

Bei der Bewältigung der neuen Aufgaben wird mir zum Einen meine langjährige Berufserfahrung als Bankkauffrau nützlich sein.

Zum Anderen helfen sicherlich auch einige Kenntnisse, die ich durch die Unterstützung der Rendantur in St. Wilhelm erlangen konnte.

Bleibt neben der beruflichen Tätigkeit noch Zeit und Muße, fotografiere ich sehr gern – vorrangig die Natur, die auch im eigenen Garten immer wieder neu entdeckt werden kann.

Ich freue mich auf das Meistern neuer Aufgaben, das Kennenlernen neuer Menschen, interessante Gespräche und eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

St. Martin in St. Wilhelm

In diesem Jahr kann es, aufgrund der pandemischen Lage, keinen Martinsumzug geben.

Wir laden Sie und ihre Familien dafür zu unserer offenen Kirche am 11.11. ab 15.30 Uhr in die Weißenburger Straße ein. Dort können Sie in der von Kerzenlicht erleuchteten Kirche verweilen und ein Licht mitnehmen, um es weiter zu verschenken.

Sonntag der Weltmission

Die Kollekte am 24.10. ist für MISSIO bestimmt, dem katholischen Hilfswerk für Solidarität in der einen Welt.

Dazu der Aufruf der deutschen Bischöfe:

„Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun“ (Gal 6,9), schreibt Paulus, der Völkerapostel, an die Gemeinden in Galatien. Dies ist auch das Leitwort für den Monat der Weltmission 2021.

Lasst uns Gutes tun: Dieses Wort ist damals wie heute die Aufforderung zu einem Leben in Geschwisterlichkeit. Es gehört Mut dazu, auf Menschen zuzugehen und Brücken zu bauen. Die Aktion der Missio-Werke zeigt an den Beispielen von Nigeria und dem Senegal, was alles möglich ist, wenn Menschen aus diesem Geist heraus handeln. Beide Länder sind stark von der Corona-Pandemie betroffen. Armut und Jugendarbeitslosigkeit nähren Gewalt und religiösen Fundamentalismus. Entführungen und Anschläge bringen Not und Elend, sie säen Furcht und Misstrauen.

In dieser Lage setzt die Kirche auf den Dialog mit allen Menschen guten Willens. Sie bringt Christen und Muslime an einen Tisch, so dass Vertrauen entstehen kann und gemeinsames Tun möglich wird. Auf diese Weise wird die Hoffnung gestiftet, dass die verwundeten Gesellschaften geheilt werden können.

Wir bitten Sie: beten Sie für unsere Schwestern und Brüder, die nicht müde werden, sich in Gottes Namen für ein gutes Miteinander einzusetzen. In Nigeria, im Senegal und weltweit. Bedenken Sie bei der Kollekte am kommenden Sonntag die Initiativen von Missio mit einer großzügigen Spende!