Grußwort unseres neuen Pfarreileiters

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralen Raum Spandau-Süd!

Seit dem 1. April bin ich der neue Pfarradministrator der Pfarreien St. Markus (mit St. Franziskus), St. Wilhelm (mit St. Maximilian Kolbe) und Mariä Himmelfahrt. Während sich Pfarrer Gewers von Ihnen verabschiedet, darf ich mich Ihnen an dieser Stelle schon kurz vorstellen – so richtig in Erscheinung treten werde ich im Spandauer Südwesten allerdings erst nach meiner Verabschiedung vom Norden, die am Ostermontag stattfinden wird.

Wer ist der neue Pfarradministrator?

Ich stamme aus dem Rheinland und habe an der Hochschule der Steyler Missionare in St. Augustin katholische Theologie studiert. Nach meinem Abschluss als Diplom-Theologe im Jahr 2007 wurde ich Priesteramtskandidat des Erzbistums Berlin. Die Priesterweihe empfing ich im Jahr 2011 in der St.-Hedwigs-Kathedrale und war seitdem als Kaplan in Potsdam, Reinickendorf-Nord und in den vergangenen sieben Jahren in St. Marien bzw. im Pastoralen Raum Spandau-Nord/ Falkensee tätig, zuletzt als Pfarrvikar. Der Bezirk Spandau und sein Umland sind mir also nicht fremd und einige von Ihnen kenne ich durch meinen Dienst ja schon. Jedenfalls freue ich mich, auch weiterhin in Spandau zuhause zu sein.

Was dürfen Sie erwarten?

Ein paar Sachen stehen fest: Ich bin gerne katholisch, ich bin gerne Priester und Seelsorger und als solcher scheue ich mich nicht davor, Verantwortung zu übernehmen. Ein profiliertes, katholisches Glaubensleben, ein ehrlicher und vertrauensvoller Umgang mit Gemeindemitgliedern, Mitarbeitern und Mitbrüdern sowie eine gesunde Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor sind mir dabei besonders wichtig. Obwohl ich im Pfarrexamen eine Menge gelernt habe und während der schweren Erkrankung Pfarrer Mückes bereits einige Erfahrungen als Pfarradministrator sammeln konnte, ist vieles meiner neuen Tätigkeit – gerade in der Verbindung von Seelsorge und Leitung – noch ungewohnt für mich. Sie dürfen also erwarten, dass ich auch Fehler machen werde. Gleichzeitig können Sie sich darauf verlassen, dass ich viele Ideen mit in die Beratungen einbringen werde; dass ich meinen Prinzipien treu bin; dass ich in der Sache immer gerne zu Dialog und Diskussion bereit bin und mich von guten Argumenten meist überzeugen lasse. Außerdem werden Sie hoffentlich schon bald merken, dass ich mir gerne Zeit für seelsorgliche Begleitung nehme und mir eine würdige Feier der Liturgie sehr am Herzen liegt. Überdies ist die Ermutigung und Befähigung zur Vertiefung des Gebetslebens und der persönlichen Gottesbeziehung ein Schwerpunkt meiner Verkündigung.

Los geht’s! Ich freue mich, Sie und die vielfältigen Orte kirchlichen Lebens im Spandauer Südwesten in den kommenden Wochen immer besser kennenzulernen und darauf, mit Ihnen die Eucharistie zu feiern – dazu möchte ich in Zukunft regelmäßig monatlich an allen Standorten unseres Pastoralen Raumes präsent sein. Ich hoffe, dass ich auch bei allen neuen Aufgaben genügend Zeit und Gelegenheit haben werde, Taufen und Hochzeiten mit Ihnen zu feiern, Sie bei Beerdigungen und in anderen schwierigen Situationen zu begleiten, in der Sakramentenvorbereitung mitzuwirken, die Ökumene mitzugestalten und ansprechbar zu bleiben für das, was Sie und die Menschen um uns herum bewegt.

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Osterfest und grüße Sie herzlich Ihr Pfarrvikar David Hassenforder

Seien Sie willkommen! Wir wünschen Gottes Segen für Ihr Wirken im Pastoralen Raum Spandau Süd!